AKTUELL

Jahres- und Tätigkeitsbericht 2015

1 Minuten Erklärvideo - was macht die Stiftung burundikids schweiz

Die Stiftung burundikids schweiz ist als

Hilfs- und Entwicklungsorganisation in Burundi tätig.

STIFTUNGSZWECK

Die Stiftung bezweckt, die 1999 in Burundi gegründete Hilfsorganisation Fondation Stamm  mit Spendengeldern, Sachspenden, Fachwissen, PR-Arbeit und als zuverlässiger Partner in der Schweiz, zu unterstützen.

 

Die Stiftung burundikids schweiz wurde  2008 von Verena Zintzmeyer Egloff und Thomas Egloff  gegründet und ist eine gemeinnützige, konfessionell und politisch unabhängige Stiftung.  Ziel ist, Kriegswaisen, Strassenkindern sowie der Bevölkerung Burundis die Chance auf eine lebenswerte Zukunft zu geben.

 

Die Stiftung burundikids schweiz ist der Aufsicht des Bundes unterstellt, die durch das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) ausgeübt wird.

Hilfe zur Selbsthilfe!

Unsere Projekte sollen wenn möglich  selbsttragend sein. Die Menschen in Burundi wollen nichts geschenkt,  sie brauchen aber eine Chance.

Händeschütteln

DER STIFTUNGSRAT

 

Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich für die Stiftung. Somit fliessen die gesamten Spendengelder voll in die Projekte.

Jährlich fliegen Mitglieder des Rates auf eigene Kosten nach Burundi und kontrollieren die laufenden Arbeiten und den Zustand des Spitals. So kann burundikids Schweiz für eine Nachhaltigkeit des Projekts einstehen.

Zahlen und Fakten

zur Stiftung und deren Umgang mit den Spendengeldern finden Sie hier.

DAS SPITAL

2014 wurde  der Bau des Spitals abgeschlossen.

 

Was 2008 begann, wurde mit dem Bau des Kinderspitals abgeschlossen.

Das Spital ist jetzt voll funktionsfähig und mit einer eigenen

Apotheke, einem hervorragend eingerichteten Labor, einer ambulanten Station, einer Gynäkologie, einer Chirurgie, Krankenzimmern und einer Kinderabteilung ausgestattet.

 

Unser Ziel ist es, das Spital weiterhin finanziell zu unterstützen und zu begleiten, sowie  lokale Mitarbeiter aus zu bilden und Schritt für Schritt das Spital an eine Selbstverwaltung heran zu führen.

EXTERNE LABOR-ARBEITEN

 

Da das Spital über ein gut ausgerüstetes Labor verfügt, werden oft externe Arbeiten für andere Organisationen, Spitäler und Medizinstationen ausgeführt.

 

Dies hilft uns, das Labor auszulasten und die Betriebskosten des Spitals zu senken.

Wir suchen Vereine und Organisationen, die bereit sind, sich für  Kinder und Jugendliche in Afrika zu engagieren.

 

Vielleicht habt Ihr eine Idee, wie Ihr das Projekt unterstützen könnt.

Zum Beispiel mit einem Sponsorenlauf, einer firmeninternen Spendengeld-Sammlung, einem Flohmarkt oder einem Kuchenverkauf.

Falls Ihr keine konkrete Idee habt, setzen wir uns gerne mit Euch zusammen und überlegen uns gemeinsam

 

Gerne kommen wir vorbei und erzählen über unsere Projekte, wie die Gelder eingesetzt werden und was man damit erreichen kann. Wir unterstützen Euch gerne mit einem kurzweiligen Foto-Vortrag oder mit einem Werbeflyer.

 

Gemeinsam erreichen wir viel!

Junge Mutter mit Kind in einem Programm der Fondation Stamm
Kinder die KInder hüten - in Burundi Alltag

"Warum engagieren wir uns freiwillig?

Weil es uns  Spass macht"

Burundi (deutsch [buˈrʊndi] ist ein für afrikanische Verhältnisse dicht bevölkerter Binnenstaat in Ostafrika.

Er grenzt im Norden an Ruanda, im Osten und Süden an Tansania und im Westen an die Demokratische Republik Kongo.  Im Index für menschliche Entwicklung der UNO liegt Burundi im Jahr 2013 auf Platz 180 von 187.

 

Im Welthunger-Index 2014 liegt Burundi weiterhin auf dem letzten Platz. Im neuen 2015 Bericht ist Burundi nicht aufgeführt, da es zu wenig Daten gibt.

 

46 % der Bevölkerung sind jünger als 15 Jahre.  Die Kindersterblichkeitsrate liegt bei 62 von 1000 Geburten (2007). Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 50 Jahren.

 

In Burundi gibt es entgegen gängigen Vorstellungen keine verschiedenen Völker oder ethnischen Gruppen, sondern ein Volk mit einer Sprache: Die Rundi. Sie teilen die gleichen burundischen Sitten und gehören dem gleichen sozialen und politischen Gefüge an. 85 % zählen sich zu den Hutu, die hauptsächlich die „einfache“, vorwiegend bäuerliche, Bevölkerung stellen. Zirka 14 % der Bevölkerung bezeichnen sich als Tutsi, den Rest bilden die Twa (Pygmäen mit 1 % Einwohneranteil).

 

Burundi ist ein typisches Agrarland. Der Lebensunterhalt von etwa 85 % der Einwohner ist von der Landwirtschaft abhängig. Angebaut werden vor allem Bananen, Maniok, Mais, Süsskartoffeln, Reis und Gemüse, aber auch Hirse ist ein wichtiges Anbauprodukt.

Kaffee und Tee sind die wichtigsten Exportprodukte, wobei Burundi stark unter den niedrigen Weltmarkt-Kaffeepreisen der letzten Jahre litt.

 

Burundi hat einen relativ hohen Viehbestand, doch ist die Produktivität und die Verwertbarkeit gering. Exportiert werden lediglich Häute und Felle von Rindern, Ziegen und Schafen.

 

 

Fischerei ist vor allem auf dem Tanganjikasee möglich; dem Fischfang kommt angesichts des grossen Mangels an eiweisshaltiger Nahrung grosse Bedeutung zu.

 

Burundi wird oft vergessen. Deshalb setzt sich die Stiftung burundikids schweiz als Hilfsorganisation genau hier ein.

Burundi ist umgeben vom Kongo, Ruanda und Tansania
Der Tanganjikasee mit seinen Fischern
Bauern mit Vie auf Weide
Frau bei Feldarbeit

Burundi

VERENA STAMM - EIN KURZES PORTRAIT

Noch während ihrer Ausbildung zur Krankenschwester lernt sie Benoit, ihren Mann, kennen. 1972 geht sie mit ihm nach Burundi und eröffnet schon bald ihre erste Apotheke. Es folgen mehrere Filialen bis 1993 der zwölfjährige Bürgerkrieg das Land in die Knie zwingt. In dieser Zeit bemerkt sie die immer grösser werdende Zahl an Waisenkindern und Jugendlichen, die in der Stadt Zuflucht suchen. Das Schicksal dieser Kinder lässt sie nicht kalt. Noch bevor sie ihre letzte Apotheke schliessen muss,  beginnt sie Strassenkinderheime zu eröffnen.

Fortan  kümmert sie sich um die Jugendlichen. Zufällig lernte sie Martina (Gründerin von burundikids e.V. Deutschland) kennen, die mit einer Fotografin das Land besuchte. Und so unterschiedlich die beiden Frauen auch sind, entwickeln sie ein gemeinsames Projekt: das Schulhaus "Ecole Polyvalente Carolus Magnus".

Interview von 2011 mit Markus Raub

Dank dem enormen persönlichen Engagement von Verena Stamm vor Ort ist eine zuverlässige, den Bedürfnissen angepasste Realisierung der Hilfsprojekte in Schulbildung und Ausbildung sowie medizinischer Versorgung garantiert.

Als sach- und ortskundige Projektleiterin kennt Verena Stamm die kulturellen, ethnischen und politischen Besonderheiten Burundis und verfügt über Kontakte zu Behörden und Organisationen - beste Voraussetzung für direkte Hilfe.

Als gemeinnützige Institution sind wir auf Ihre Spende angewiesen.

Nur so ist es möglich, unsere Partnerin die "Fondation Stamm" in Burundi zu unterstützen.

 

Dank Ihren Spenden war es möglich, ein komplettes Spital zu bauen!

"Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!"

Die Menschen in Burundi brauchen unseren Support, denn allein haben sie kaum eine Chance.

Wir helfen den Menschen vor Ort, bis sie eines Tages auf eigenen Füssen stehen können.

Geldspende

Die Stiftung burundikids schweiz unterstützt mit Ihrer Spende den Aufbau und Unterhalt des

Spitals "Centre Médical Hippocrate" in Bujumbura.

Die geleisteten Arbeiten erfolgen auf freiwilliger Basis. Auch die Reisen nach Burundi  zur Kontrolle der Projekte werden privat bestritten.

 

Das Projekt unterstützen können Sie zum Beispiel

 

 ... mit einer einmaligen Spende, mag sie noch so klein sein.

... oder mit einem monatlichen Betrag als Projektpate.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch einen regelmässigen Beitrag gewähren Sie uns Planungssicherheit - einfach das Spenden-Formular  ausfüllen.

 

Wir werden Sie ab dann auf dem Laufenden halten , was im Projekt passiert und wie es sich entwickelt.

 

Spenden ab CHF 50.00 werden verdankt. Spendenbestätigungen werden im Januar des Folgejahres verschickt.

Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde von den Steuerämter anerkannt und somit sind Beiträge an uns steuerbefreit.

 

Spendenkonto Stiftung burundikids schweiz

Crédit Suisse AG, 8070 Zürich,

Kto. Nr. 420997-91

Clearing: 4835 / BIC/SWIFT: CRESCHZZ80A

IBAN CH35 0483 5042 0997 9100 0